Chronik

Zwei Millionen Grippemasken in Salzburg sind die eiserne Reserve

Vor 14 Jahren gekauft, mittlerweile abgelaufen und trotzdem vielleicht bald im Einsatz: Rund zwei Millionen Schutzmasken sind im Pongau und in den Salzburger Kasernen gelagert.

Hygienemasken können Schutz vor einer Grippeinfektion bieten.  SN/Robert Ratzer
Hygienemasken können Schutz vor einer Grippeinfektion bieten.

Die Republik Österreich verwahrt 1,6 Millionen Grippemasken in der Heeresmunitionsanstalt Buchberg bei Bischofshofen. Das Land Salzburg verfügt zusätzlich über eine halbe Million Masken, die in den Kasernen untergebracht sind. Gekauft wurden sie unter Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat vor 14 Jahren, sechs Millionen Stück. Verwendung fanden sie weder während der damaligen Vogelgrippe-Hysterie noch zu einem späteren Zeitpunkt.

Obwohl seit vier Jahren abgelaufen, könnte die große Stunde der Schutzmasken nun doch noch schlagen. Falls das Coronavirus epidemisch werde und zu wenig ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 09:07 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/zwei-millionen-grippemasken-in-salzburg-sind-die-eiserne-reserve-82992871