Demokratie total

Die Idee klingt bestechend: Die Politik müsse sich öffnen und den Bürgern ganz direkt Mitsprache gewähren.

Autorenbild
Nachrichten aus Salzburg Christian Resch

Die Salzburger sollen anfangen, sich zu engagieren, Unterschriften zu sammeln, Flugblätter zu pinseln und Werbung für eine gute Sache zu machen.

Die Politik, so die Idee, müsste mehrheitlich angenommene Forderungen dann umsetzen - und würde von gewonnener Bürgernähe auch selbst profitieren.

Ja, stimmt. Das wäre schön. Und wir alle sind gut beraten, auf einen solchen Zustand hinzuarbeiten. Jedoch sollte man realistisch bleiben - Der Weg dorthin ist noch weit. Noch wäre die Mehrheit der Menschen in diesem Land mit "Demokratie total" überfordert. Weil kaum einer gelernt hat, wie man mitbestimmt, und viele das gar nicht wollen. Und, weil man sich in wohlwollender Bevormundung durch die Regierenden durchaus bequem einrichten kann.

Aufgerufen am 24.04.2018 um 08:02 auf https://www.sn.at/salzburg/demokratie-total-5965900

Moser und die Widerstände

Justiz- und Reformminister Josef Moser ist nach überwundener Krankheit wieder da. Seine Aufgabe ist nicht einfacher geworden. Eine Sitzgarnitur irgendwo im Grünen, auf dem Tisch eine Flasche Wasser und eine …

Meistgelesen

    Video

    Salzburg-Wahl: ÖVP startete in die Sondierungsgespräche
    Play

    Salzburg-Wahl: ÖVP startete in die Sondierungsgespräche

    Die Salzburger ÖVP hat nach dem Erfolg bei der Landtagswahl am Dienstag die ersten Sondierungsgespräche für eine künftige …

    Schlagzeilen