Kultur

39. Salzburger MotzArt-Festival coronabedingt als Pop-up

Die Salzburger ARGEkultur will die 39. Ausgabe des MotzArt-Kabarett-Festivals trotz Corona-Lockdown 3 nicht einfach absagen. Vielmehr soll das für 30. Jänner bis 6. Februar geplante Festival nun als Pop-up im Lauf der kommenden Monate über die Bühne gehen. Den Auftakt macht am 3. Februar Hosea Ratschiller - Träger des Österreichischen Kabarettpreises 2020 - mit seinem Programm "Facts, Fakes & Fun", allerdings nur digital, also im Live-Stream, der kostenlos angeboten wird.

Florian Scheuba soll mit Florian Klenk im Sommer zu sehen sein. SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Florian Scheuba soll mit Florian Klenk im Sommer zu sehen sein.

Die folgenden MotzArt-Veranstaltungen wurden großteils in den Sommer verlegt. Erwartet werden Clemens Haipl ("Unterhaltung mit Haltung" am 22. Juni), Wiens erster politisch korrekter Comedy Club PCCC ("Cosi fan Tutte - Fake It Till You Make It" am 25. Juni), Malarina ("Serben sterben langsam" am 9. Juli), Idil Nuna Baydar ("Ghettolektuell" am 13. Juli), Florian Klenk und Florian Scheuba ("Sag Du, Florian..." am 14. Juli), Michael Nikbakhsh & Klaus Oppitz ("Wählt uns - Weil's schon wurscht ist" am 15. Juli) und Christine Eixenberger ("Einbildungsfreiheit" am 24. Februar 2022).

(S E R V I C E - Der Live-Stream am 3. Februar - und danach eine Woche - kann kostenlos unter www.argekultur.at/stream gesehen werden; www.argekultur.at

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 02.03.2021 um 09:34 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/39-salzburger-motzart-festival-coronabedingt-als-pop-up-98726731

Kommentare

Schlagzeilen