Kultur

Affäre von Kermit und Denise erreicht jetzt auch Salzburg

Was man in dieser Stadt an einem Vormittag alles an Tratsch zugetragen bekommt! Noch dazu in einem Museum.

Es hat scheinbar schon länger gekriselt zwischen den beiden. Deshalb dachte er sich vermutlich: "Keine halben Sachen mehr" - und verließ Miss Piggy. Kermit der Frosch, Superstar der Muppets-Familie, scheint ein Schlingel zu sein. Ausgerechnet er. Seine neue heißt Denise. Sie ist angeblich TV-Moderatorin und, wie Miss Piggy, auch ein echtes Schweine-Girlie. Kermit dementierte zwar auf Twitter: "Denise und ich sind nur enge Freunde." Doch jetzt beschäftigt die Affäre endgültig auch Salzburg.

"

Im Spielzeugmuseum ist ab Samstag eine neue Ausstellung zu sehen. Sie trägt den Titel "Keine halben Sachen." Neben dem virtuellen Tratsch um Kermit, tauchen ganz reel Figuren wie Willi & die Biene Maya auf. Fred & Barney. Ken & Barbie. Oder Micky & Minni, das älteste Comic-Liebespaar der Geschichte. Die beiden sind seit 1928 zusammen. In Erinnerung an damals auch vertreten sind: Kermit & Miss Piggy.

Im Salzburger Spielzeugmuseum wird humorvoll, verspielt und kindgerecht der Frage nachgegangen: Was braucht es, um ein Paar zu sein? Unter anderem kann die Prüfung aufs Exempel in zwei Nischen gemacht werden. Vorlieben zum Beispiel, was das Essen angeht, können festgelegt und verglichen werden. Didaktisch klug und locker leicht taucht die Frage nach Zusammengehörigkeit auf. Erst Topf und Deckel ergeben in der Puppenküche ein sinnvolles Ganzes. Und der Tischtennisball wird erst dann zu dem was er ist, wenn es einen Schläger dazu gibt.

70.000 Besucher: Fällt die Rekordmarke?

Im Doppelpack wird auch Spielzeug präsentiert. So kann etwa miteinander der Klassiker "Schifferl-Versenken" gespielt werden. Kindern und Erwachsenen ist es in Null-Komma-Nichts möglich, paarweise oder allein in die Welt der Fantasie zu beamen. Kuratorin Katharina Ulbing, die mit Ausstellungs-Gestalterin Maria Simmerstatter dafür sorgt, das es in diesem Fall nicht bei halben Sachen bleibt, erzählt: "Natürlich haben wir auch ein interaktives Angebot. Spielstationen oder eine gemütliche Leseecke, in jeder in spannende Abenteuer bekannter Dreamteams wie etwa Asterix & Obelix oder Timm & Struppi eintauchen kann." Und weil wir in Zeiten von Facebook und Smartphone leben, gibt es auch noch eine echt fette Fotowand. Hier lassen sich Selfies vor dem Schriftzug "Traumpaar" machen und, eins zwei, drei als echter Paar-Beweis ins Internet stellen.

Die Kundschaft des Hauses ist bekannt kritisch. Schließlich handelt es sich um Kinder. Und die mögen eben keine halben Sachen. Deshalb darf sich die Museumsleitung doppelt freuen. Paarweise praktisch. Denn das Team ist drauf und dran, heuer einen Besucherrekord zu knacken. Das heißt: Ende des Jahres dürfte der 70.000 Besucher das Haus besuchen.

Und vielleicht wird sich bis Ende des Jahres ja auch Kermit darüber klar, zu wem er gehört: Zu Miss Piggy oder zu dieser Denise.

Keine halben Sachen: Spielzeugmuseum Salzburg: ab 8. Oktober; www.spielzeugmuseum.at

Aufgerufen am 20.05.2018 um 05:52 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/affaere-von-kermit-und-denise-erreicht-jetzt-auch-salzburg-997744

Meistgelesen

    Schlagzeilen