Kultur

Anna Cäcilia beim Staatsbesuch in China - "zu Tränen gerührt"

Auf Mozarts Kindergeige hat die siebenjährige Anna Cäcilia Pföß aus Elsbethen am Sonntagabend in Peking für Chinas Präsident Xi Jinping und dessen Frau Peng Liyuan vorgespielt.

Anna Cäcilia Pföß während des Staatsbanketts des chinesischen Präsidenten am Sonntag, 8. April 2018, in Peking. SN/apa/bundesheer/peter lechner
Anna Cäcilia Pföß während des Staatsbanketts des chinesischen Präsidenten am Sonntag, 8. April 2018, in Peking.

Beim Staatsbankett zum Besuch von Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz in der Großen Halle des Volkes spielte Anna Cäcilia Pföß auf dem kostbaren Instrument Werke des großen Komponisten sowie österreichische und chinesische Volksweisen.

Als Musikbotschafterin begleitet das Mädchen die bisher größte Delegation aus Österreich nach China, um für die Alpenrepublik als Kulturland zu werben. Die Siebenjährige ist das dritte Kind von zwei Musikpädagogen, spielt seit 2014 Geige und hat schon Preise gewonnen.

Bundespräsident Alexander van der Bellen schilderte den Auftritt der kleinen Salzburgerin so: "Der Riesensaal war mucksmäuschenstill. Viele Anwesende waren zu Tränen gerührt."

Ihr Auftritt war gerade für die Ehefrau des chinesischen Präsidenten ein besonderes Ereignis: Peng Liyuan ist selbst Sängerin, war vor dem Amtsantritt ihres Mannes 2012 bekannter als Xi Jinping.

Die Kindergeige von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) liegt in der Größe zwischen einer Viertel- und Halbgeige. Das wertvolle Instrument ist im Besitz der Stiftung Mozarteum Salzburg und wird normalerweise in Mozarts Geburtshaus ausgestellt.

Anna Cäcilia Pföß während des Staatsbanketts des chinesischen Präsidenten am Sonntag, 8. April 2018, in Peking.  SN/APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER
Anna Cäcilia Pföß während des Staatsbanketts des chinesischen Präsidenten am Sonntag, 8. April 2018, in Peking.
Bundespräsident Alexander Van der Bellen und der chinesische Staatspräsident Xi Jinping und die siebenjährige österreichischen Geigerin Anna Cäcilia Pföß während des Staatsbanketts am Sonntag, 8. April 2018, in Peking.   SN/APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER
Bundespräsident Alexander Van der Bellen und der chinesische Staatspräsident Xi Jinping und die siebenjährige österreichischen Geigerin Anna Cäcilia Pföß während des Staatsbanketts am Sonntag, 8. April 2018, in Peking.
Bundeskanzler Sebastian Kurz mit der siebenjährigen österreichischen Geigerin Anna Cäcilia Pföß im Rahmen eines Empfangs am Sonntag, 8. April 2018, in Peking.   SN/apa/bundeskanzleramt/dragan tatic
Bundeskanzler Sebastian Kurz mit der siebenjährigen österreichischen Geigerin Anna Cäcilia Pföß im Rahmen eines Empfangs am Sonntag, 8. April 2018, in Peking.
Bundeskanzler Sebastian Kurz mit der siebenjährigen österreichischen Geigerin Anna Cäcilia Pföß vor der Eröffnung der Wirtschaftskonferenz" AUSTRIA CONNECT" im Rahmen eines Staatsbesuchs am Sonntag, 8. April 2018, in Peking.   SN/apa/bundeskanzleramt/dragan tatic
Bundeskanzler Sebastian Kurz mit der siebenjährigen österreichischen Geigerin Anna Cäcilia Pföß vor der Eröffnung der Wirtschaftskonferenz" AUSTRIA CONNECT" im Rahmen eines Staatsbesuchs am Sonntag, 8. April 2018, in Peking.
Quelle: SN

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 21.11.2018 um 04:50 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/anna-caecilia-beim-staatsbesuch-in-china-zu-traenen-geruehrt-26463661

Kommentare

Schlagzeilen