Kultur

Aus 20 Tonnen Stein entsteht ein neuer Altar für die Stiftskirche von St. Peter

Zu porös, zu gelb oder gar zu unruhig? Bei der Wahl des richtigen Marmorblocks für den neuen Volksaltar fiel die Entscheidung auf einen 20-Tonnen-Brocken in Altrosa.

"Dieser Marmorblock wird nicht weniger als Christus selbst repräsentieren. Deshalb ist das Beste gerade gut genug", sagt Erzabt Korbinian Birnbacher. Anstelle seines Ordensgewands trägt er Jeans und Pulli und darüber eine Jacke. An seinen Schuhen und an jenen seiner Begleiter hat sich die nasse, helle Erde des Steinbruchs festgesetzt. Der Boden ist übersät von Wasserlacken und die riesigen Steinwände glänzen matt. An Birnbachers Seite: Steinrestaurator Johann Lindtner, Kiefer-Steinbruch-Geschäftsführer Clemens Deisl und Thomas Wizany. Der SN-Karikaturist, Architekt und Bildhauer wird den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 11:41 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/aus-20-tonnen-stein-entsteht-ein-neuer-altar-fuer-die-stiftskirche-von-st-peter-61842970