Kultur

Blues made in Salzburg

Seine Vorliebe und Leidenschaft für Blues und Rock hat er beim Studium am Berkley Music Institute entdeckt und nach Salzburg mitgebracht.

Jürgen Wulff-Gegenbaur, aka Jasper Graham, ist wieder einmal im Rockhouse zu Gast.  SN/sw/jasper graham
Jürgen Wulff-Gegenbaur, aka Jasper Graham, ist wieder einmal im Rockhouse zu Gast.

Seit er zwölf ist, ist die Gitarre seine Begleiterin. Er hat sie damals gleichzeitig mit Schlagzeug zu spielen gelernt. "Aber zur Gitarre fühlte ich mich mehr hingezogen. Ich habe später in verschiedensten Cover-Bands mitgespielt, wollte aber dann mehr eigene Sachen machen", berichtet Jürgen Wulff-Gegenbaur.

Seine "eigene Sache" macht der Künstler, der unter dem Namen "Jasper Graham" auftritt, am kommenden Samstag, 25. August. Um 20 Uhr gibt er ein Konzert in der Rockhouse-Bar.

So weit gekommen wäre der Salzburger nicht, hätte er nicht im Zuge seines Online-Studiums am Berkley Music Institute, Boston, eine ganze Reihe von Kontakten in die USA geknüpft. "Man fängt an, mit den Mitstudenten zu kommunizieren und dann bin ich mit meiner Frau nach Los Angeles gereist, wo ich Leute kennenlernte und Freundschaften entstanden", erzählt er.

So hat sich das Projekt "Jasper Graham" entwickelt, stark beeinflusst von der Professionalität der amerikanischen Kollegen, mit denen er mindestens ein Mal pro Jahr zusammentrifft, um gemeinsam zu jammen. Zwei, drei Mal im Jahr tritt er live zusammen mit drei Musikern auf. Ansonsten verbringt er zahlreiche Stunden im eigenen Tonstudio, wo er alle Instrumente für Aufnahmen selbst einspielt.

Aufgerufen am 13.12.2018 um 07:16 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/blues-made-in-salzburg-39134323

Hoffen auf einen guten Tag mit David

Hoffen auf einen guten Tag mit David

Ein zwölfjähriger Bub leidet an einem seltenen Gendefekt. Seine Mutter betreut ihn rund um die Uhr. Er würde gern öfter zur Schule gehen. David liebt es zu spielen. Zur Zeit kann er nicht genug von dem bunten …

Mit Grippeam Schreibtisch sitzen?

Mit Grippeam Schreibtisch sitzen?

Salzburg hat österreichweit die geringste Zahl an Krankenstandstagen. Warum das Land so abschneidet - und warum Mitarbeiter krank arbeiten. Die Salzburger waren vergangenes Jahr im Schnitt 10,6 Tage im …

Schlagzeilen