Kultur

Christian Eisenberger: Kunst wächst, wo die Natur wuchert

Was ist Natur, wo ist sie zu finden und wie wird sie Kunstplatz? Christian Eisenberger macht sich auf den Weg, um das herauszufinden.

Christian Eisenberger am Grabensee. SN/galerie sophia vonier
Christian Eisenberger am Grabensee.

Die Kunst, aus dem Eis am Grabensee geschlagen, schmilzt. Dann bleiben bloß Fotos - so ist das bei vielen Arbeiten, die Christian Eisenberger in der Natur schafft. "Ohne die Erfindung der Kamera wüsste keiner, was da war, was ich machte", sagt Eisenberger.

Diese Vergänglichkeit taugt ihm. Wenn er irgendwo im Wald Zapfen auflegt in einem Schachbrettmuster, wenn er Äste zu einer Art Baum oder Turm stapelt, könne man das als "kontemplativen Akt" sehen. Vor allem ist ein Akt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 12:12 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/christian-eisenberger-kunst-waechst-wo-die-natur-wuchert-99942316