Kultur

Das Foyer im Großen Festspielhaus erstrahlt neu

Drei Monate lang regierten die Handwerker im Großen Festspielhaus. Pünktlich vor Beginn der Osterfestspiele ist die Sanierung beendet.

Zwischen den Mühen des Arbeitstags und den Höhenflügen liegen oft nur ein paar Meter. Im Fall des Großen Festspielhauses habe Architekt Clemens Holzmeister diesem Zwischenraum eine spezielle Funktion zugewiesen, erzählt Lukas Crepaz: "Man sollte den Alltag abstreifen, bevor man sich dem Kunstgenuss hingibt."

Stolz blickt sich der Kaufmännische Direktor der Salzburger Festspiele im Eingangsfoyer um, das nach der Sanierung so hell wie selten erstrahlt. Auch die beiden Bertoni-Skulpturen "Theater" und "Musik" aus Carrara-Marmor kommen im neuen Licht des ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 03:26 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/das-foyer-im-grossen-festspielhaus-erstrahlt-neu-68364043