Kultur

Das Toihaus Salzburg wagt sich an die "Heilige Wildnis"

Natur und Religion. Sie stehen in den Werken von Friedrich Hölderlin im Vordergrund. Das Salzburger Theater verbeugt sich vor dem Dichter, dessen Geburtstag sich im kommenden Jahr zum 250. Mal jährt. Neu ist im Toihaus auch das Foyer, das der Salzburger Fritz Rücker gestaltet hat.

Das Dreigestirn im Toihaus: Cornelia Böhnisch (künstlerische Leitung), Karin Bitterli (administrative Leitung) sowie Katharina Schrott (künstlerische Leitung).  SN/toihaus/wild
Das Dreigestirn im Toihaus: Cornelia Böhnisch (künstlerische Leitung), Karin Bitterli (administrative Leitung) sowie Katharina Schrott (künstlerische Leitung).

Das Toihaus Salzburg stellte am Dienstag das Programm für die Spielzeit 2019/2020 vor. Das Motto ist "Heilige Wildnis", Friedrich Hölderlin der Wandergefährte. Cornelia Böhnisch, künstlerische Leiterin: "In unserer Gesellschaft ist die Wildnis verloren gegangen. In der Unschärfe suche ich das Wesentliche."

Bei Hölderlin spielen Natur und Religion eine zentrale Rolle

In den Werken von Friedrich Hölderlin (1770 bis 1843) spielen Natur und Religion eine zentrale Rolle. Hölderlin, der 2020 seinen 250. Geburtstag feiern würde, formte im Hymnen-Fragment "Tinian" den Begriff der "Heiligen Wildnis". Am Toihaus entlehnt man diesen als Spielzeit-Thema wie auch als Titel für die erste Premiere. Das Stück "Heilige Wildnis" ist ab 4. Oktober 19.30 Uhr in der Regie von Cornelia Böhnisch und Katharina Schrott zu sehen. Weitere Premieren: "Antigone" von Sophokles in der Übersetzung von Friedrich Hölderlin (16. Jänner) und die Uraufführung der Bühnenfassung des Romans "Die guten Tage" (Zsolnay Verlag) des jungen Erfolgsautors Marko Dinic (24. April). Infos: www.toihaus.at

Für das Foyer alte Möbel aus dem Fundus um- und neugestaltet

Der Künstler und Designer Fritz Rücker aus Salzburg hat das Theaterfoyer komplett neugestaltet und eingerichtet. Viele dabei verwendeten Materialien sind Möbelstücke aus dem Fundus des Theaters, die er um- und neu zusammengebaut hat. Das Foyer soll dadurch vielseitiger genutzt werden und zum Verweilen vor- und nach den Theatervorstellungen einladen.

Die Folien für das Bühnenbild kamen vom Recyclinghof

Seit Herbst 2019 ist das Toihaus Partner von Green Event. Green Event ist die Bezeichnung für nachhaltig organisierte Veranstaltungen. Das Toihaus bemüht sich um ökologisches Denken und Handeln auch in der Theaterproduktion. So wurden beispielsweise die Folien im aktuellen Bühnenbild "Heilige Wildnis" vom Recyclinghof zur Verfügung gestellt.

Sinnlich, lieblich, gewaltig, einfach, komplex . . .

"Wir machen Kindertheater auch für Erwachsene: sinnlich, lieblich, gewaltig, einfach, komplex, ohne Umwege in die spannendsten Umwege mitten hinein", sagen Cornelia Böhnisch und Katharina Schrott. Kinderstücke wie auch Stücke für Erwachsene werden am Toihaus frei entwickelt, die Genres Schauspiel, Tanz, Auftragskomposition und Musik greifen ineinander, diese Arbeitsweise macht das nur fünfzig Plätze umfassende Theater so besonders.

Kinderstücke: Von "Der Mond tropft" bis zu "Ton in Ton"

An neuen Stücken für Kinder wird das Toihaus "Der Mond tropft", ein Stück mit Tanz und Live-Musik ab einem Jahr in der Regie von Katharina Schrott und Cornelia Böhnisch herausbringen. Premiere: 23. November. "Tempo Tempi", eine musikalische Produktion für Kinder ab drei Jahren wird in der Regie der japanischen Toihaus-Künstlerin Yoko Yagihara gezeigt (Premiere 15. März). Mit "Ton in Ton" entsteht im Frühjahr 2020 ein neues mobiles Stück für Kinder ab einem Jahr in Zusammenarbeit von Julia Schwarzbach, Cornelia Böhnisch und Katharina Schrott.

Quelle: SN

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 24.11.2020 um 05:18 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/das-toihaus-salzburg-wagt-sich-an-die-heilige-wildnis-76705183

Kommentare

Schlagzeilen