Kultur

Der Himmel über einem schroffen Landstrich

Die Ausstellung "Gemeinsamkeit Pinzgau" war zunächst im Salzburger Traklhaus zu sehen. Nun kehren die Werke in die Region zurück und werden im Kunsthaus Nexus in Saalfelden gezeigt. Die Ausstellung beschert auch ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Leiter der Kunsthalle.

Franto Andreas Uhl  SN/Heinz Bayer
Franto Andreas Uhl

Er werde still daneben stehen. Und sich fühlen wie ein begossener Pudel. Das, so Christoph Feichtinger, entspreche in der Regel der Gefühlslage von Künstlern. Und zwar immer dann, wenn sie und ihr Werk im Fokus einer Ausstellung stünden. Wenn kluge Worte von klugen Menschen bei Vernissagen über den Künstler und sein Tun gesprochen würden. Eigentlich ist das ja auch sein Metier. Nämlich virtuos mit Worten umzugehen. Leitete er doch viele Jahre die Kunsthalle im Kunsthaus Nexus. Seine Ansprachen und Werkseinführungen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 03:17 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/der-himmel-ueber-einem-schroffen-landstrich-83080507