Kultur

Die alte Elisabethbühne in Salzburg soll wieder bespielt werden

Die Caritas baut in der Bahnhofsgegend ein Sozialzentrum. Wo einst im Keller gespielt wurde, soll auch wieder Kunst gemacht werden.

Johannes Dines und Fritz Urban vor der alten Elisabethbühne. SN/ANTON PRLIC
Johannes Dines und Fritz Urban vor der alten Elisabethbühne.

Unter der Elisabethkirche sind schon die Bauarbeiter eingezogen. Seit Anfang März wird geschraubt und gestemmt. Wo früher der Publikumsbereich der Elisabethbühne war, steht jetzt eine Mischmaschine.

Die Caritas hat sich der Räumlichkeiten angenommen, die seit dem Umzug der Elisabethbühne leer stehen. Im Herbst soll hier eine Notschlafstelle öffnen, der Bahnhofssozialdienst soll hierher übersiedeln, zudem soll hier eine Art Tageszentrum für sozial schwache Menschen entstehen. Und die alte Bühne soll auch wieder kulturell genutzt werden.

Die Vermischung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 05:57 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/die-alte-elisabethbuehne-in-salzburg-soll-wieder-bespielt-werden-67900855