Kultur

Die Eule war schießfaul

Dass auf der Festung Hohensalzburg die Kanonen erstaunlich wenig zu tun hatten, wird im sanierten Zeughaus veranschaulicht.

Kanonen auf der Festung Hohensalzburg, wie die Falkonette namens Eule, haben eine bemerkenswert kalte und leise Geschichte. Nach der Belagerung in den Bauernkriegen 1525/26 wurden zum Schutz der Stadt zwar viele Waffen und Kanonen angeschafft. Doch sollte es nie mehr nötig werden, dass anrückende Feinde von Hohensalzburg aus beschossen werden müssten. Also blieb die Eule - wie ihr Löwe genanntes Pendant im Festungsmuseum - so gut erhalten, dass sie trotz fast 500 Jahren auf ihren Achsen nun als Prachtstück im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 06:55 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/die-eule-war-schiessfaul-77786362