Kultur

Die Kunst, Stars zu fotografieren

"Bitte lächeln!" - das war ihm zu wenig. Wenn Edward Quinn zur Kamera griff, entstand Kunst.

Ja, es waren andere Zeiten. Und ja - es galten andere Verhaltensregeln. Auch in der Fotografie. Nicht alte Baumeister sonderten täglich eine Portion Mörtel für Klatschgeschichterl ab. Es waren wirkliche Stars, die der Fotograf Edward Quinn (1929-1997) ablichtete. Er ließ sich keine Cocktailgläser halten und öde lächeln. Das wäre ihm viel zu langweilig gewesen. Quinn, gebürtiger Ire, schien die Fähigkeit besessen zu haben, sich unsichtbar zu machen. Denn es gelang ihm, unmittelbar in das Leben von Hollywoodgrößen wie Kim Novak, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 08:31 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/die-kunst-stars-zu-fotografieren-38546641