Kultur

"Die Melodie bringt uns zusammen"

Das Musical "Meine Stille Nacht" soll Lust auf die stillste Zeit im Jahr machen. Wie bringen sich die Darsteller in Weihnachtsstimmung?

Salzburg wird zur Musical-Metropole. Am 23. November startet die Landestheater-Produktion "Meine Stille Nacht" mit einer exklusiven Voraufführung (Details siehe unten). Milica Jovanović und Dominik Hees verkörpern Elisabeth und Justin, die in Salzburg zusammenfinden. Die beiden sympathischen Musical-Profis sind auch privat ein Paar, wie sie im SN-Interview verraten.

Noch herrscht in Salzburg der goldene Herbst. Wie bringt man sich in Weihnachtsstimmung? Jovanović: Wir haben von meiner Mama eine kleine Stille-Nacht-Spieluhr bekommen, bevor es hier losging. Das bringt uns in Stimmung für das Stück. In Weihnachtsstimmung sind wir noch nicht, oder?
Hees: Überhaupt nicht (lacht). Wir hoffen, wenn das Stück fertig geprobt ist und die Temperaturen etwas fallen, dass wir dann auch etwas weihnachtlicher werden.

Wie viel "Stille Nacht" steckt in "Meine Stille Nacht"? DH: Gar nicht so viel, wie man denkt. Wir erzählen nicht die Entstehungsgeschichte des Liedes, sondern eine moderne Geschichte. Es geht um einen US-Amerikaner, der nach Salzburg kommt, und diese Frau wiedertrifft, die ein Jugendfestival leitet.
MJ: Die Melodie bringt unsere beiden Bühnenfiguren zusammen. Sie lässt uns einander erkennen.

Und worum geht es in diesem Stück noch?
MJ: Ein großes Thema ist Familie. Die Kinder und Jugendlichen, die wir von der Straße aufsammeln und die dann zur Band werden - das ist wie eine Familie. Wir, die in unserem Beruf so viel unterwegs sind, finden in unseren Ensembles auch eine Art Familie. Deshalb kann ich das gut nachempfinden. Familie bedeutet nicht nur Vater, Mutter, Kind.

Was kann man über die Musik sagen? Immerhin hat mit John Debney ein echter Hollywoodprofi die Songs komponiert ... MJ: Das Musical schlägt einen Bogen von klassischen Musical-Klängen über zeitgenössische Ansätze wie im Film "La La Land" bis hin zu Pop, Rock und Rap.

Wer rappt von euch? DH: Wir nicht, aber die Jugendlichen. Und mein Opa (lacht).

Ihr seid privat seit zweieinhalb Jahren ein Paar. Wie geht es euch gemeinsam auf der Bühne? DH: Ich sag einmal, es gibt zumindest keine Probleme, Romantik zwischen uns beiden zu inszenieren. Für uns ist es toll, in dieser wunderschönen Stadt gemeinsam zu spielen. Es ist unser erstes gemeinsames Stück, seit wir ein Paar sind.
MJ: Sonntag hatten wir frei und dann gleich die Stadt erkundet. Wir verbringen die Zeit miteinander und das ist schon sehr schön. Bislang haben wir jeden Abend geskypt, hier können wir gemeinsam etwas essen gehen. Das ist eigentlich ein Luxus.

Wo habt ihr euch eigentlich kennengelernt? MJ: Während einer Produktion in Deutschland hat es bei uns gefunkt. Seither haben wir versucht, irgendwie zusammen zu einem Job zu kommen. Wir werden diese Zeit hier in Salzburg genießen und natürlich auf eine Wiederaufnahme 2019 hoffen.

Milica Jovanović (35)hat u. a. im Wiener Ronacher und am Münchner Gärtnerplatztheater gesungen. In Salzburg ist sie auch als Maria in "The Sound of Music" zu sehen.

Dominik Hees (29)stammt aus Köln. Der Musical-Sänger kann auf Rockbanderfahrung verweisen.

MEHR KULTUR. MEHR WISSEN. AUS SALZBURG

Praktisch. Einfach. Informativ. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Kultur-Newsletter der „Salzburger Nachrichten“.

Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 19.10.2019 um 10:00 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/die-melodie-bringt-uns-zusammen-60904165

Kunst blickt in die Gesichter der Großstadt

Kunst blickt in die Gesichter der Großstadt

Fast wie aus einem frühen Bruce-Springsteen-Song wirken die Bilder, die der Diaprojektor im 13-Sekunden-Takt auf die Wand wirft. Sie zeigen ein Stück Großstadtalltag im Amerika der 1970er-Jahre. Eine Fabrik …

Schlagzeilen