Kultur

Die Schmiede Hallein sattelt die Pferde

Mit einer Vernissage, einer Verleihung und einem schrägen Motto hat die Schmiede Hallein eröffnet.

Unter dem Motto „Pferde /Horses“ startet die Schmiede Hallein SN/schmiede hallein
Unter dem Motto „Pferde /Horses“ startet die Schmiede Hallein

Eigentlich finden auf der Pernerinsel jedes Jahr im September Künstler, Musiker, Designer und Programmierer Zeit und Platz, um sich miteinander zu vernetzen, anstatt allein im stillen Kämmerlein zu arbeiten. Heuer aber hat das Leitungsteam eine andere Beziehung in den Mittelpunkt gerückt: "Pferde/ Horses", heißt das Überthema des Produzentenfestivals: "Anhand der Pferde als Sinnbild wird über Kunst, Innovation, Synergie, Kraft, Schönheit, Nutzen, Zukunft und noch viel mehr reflektiert und gearbeitet", heißt es im Programm.

Zur Eröffnung, die am Mittwochabend, der unter strengen Corona-Sicherheitsauflagen am Mittwochabend stattfand, hatten indes zwei andere Themen Vorrang: Die Verleihung des Salzburger Landesstipendiums für Medienkunst und eine Vernissage im Halleiner Kunstraum pro arte.

Als aktuelle Preisträgerin nahm die in Wien und Salzburg lebende Medienkünstlerin Katharina Aigner das Jahresstipendium (10.000 Euro) von Kultur-Landesrat Heinrich Schellhorn (Grüne) entgegen. Die Begleitausstellung zur Schmiede zeigt indes heuer eine Rückschau auf ein anderes Projekt, das die Schmiede-Macher Rüdiger Wassibauer und Kerstin Klimmer in den vergangenen drei Jahren leiteten: Der "ORTung" in Hintersee. Zu sehen sind Arbeiten, die bei den Hinterseer Künstler-Symposien von 2018 bis 2020 entstanden sind.

Quelle: SN

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.11.2020 um 09:20 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/die-schmiede-hallein-sattelt-die-pferde-92961886

Kuchler Kisterl gehen weg wie warme "Semmei"

Kuchler Kisterl gehen weg wie warme "Semmei"

Die örtliche Wirtschaft wird schwer gebeutelt, von der zweiwöchigen Quarantäne und dem neuerlichen Lockdown, den kleinen Produzenten fehlt der Weihnachtsmarkt, den Gastronomen das Alltagsgeschäft und die …

Kommentare

Schlagzeilen