Kultur

Ein bitterarmer Saalfeldner soll zum Kinohelden werden

Der nächste Film des Salzburger Regisseurs Adrian Goiginger, der mit "Die beste aller Welten" bekannt wurde, schildert das Leben seines Pinzgauer Urgroßvaters.

In seinem mit mehreren Preisen ausgezeichneten Kinofilm "Die beste aller Welten" verarbeitete Adrian Goiginger (26) seine eigene Kindheit in der Stadt Salzburg, die von der Drogensucht seiner Eltern geprägt war. Nach dem großen Erfolg recherchiert Goiginger für seinen nächsten abendfüllenden Film. Und auch dieser wird autobiografische Hintergründe haben.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 22.06.2018 um 09:24 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/ein-bitterarmer-saalfeldner-soll-zum-kinohelden-werden-22719298