Kultur

Ein Chaos in Liebesdingen

Die Komödie beginnt und endet mit einem Paar Hausschlapfen in Größe 43. Dazwischen bietet "Halbe Wahrheiten" von Alan Ayckbourn reinstes Vergnügen mit allerlei Verwechslungen rund um die Liebe.

Volker Wahl (als Philip, v. l.), Sonja Zobel (Ginny), Stefan Wunder (Gregor) und Anita Köchl (Dorothee) brillierten in der britischen Komödie mit viel ironischem Witz. SN/sw/kabö
Volker Wahl (als Philip, v. l.), Sonja Zobel (Ginny), Stefan Wunder (Gregor) und Anita Köchl (Dorothee) brillierten in der britischen Komödie mit viel ironischem Witz.

"Es ist das erste Stück, das ich in Westend gesehen habe", sagt die Schauspielerin Sonja Zobel. Eigentlich spielt die Verwechslungskomödie auf der Terrasse eines Landhauses in England. Seine Premiere hatte "Halbe Wahrheiten" im Sommer in Ried am Wolfgangsee, nun haben auch die "Stodinger" die Möglichkeit, es im Kleinen Theater zu sehen. Regisseurin Caroline Richards brennt für dieses Stück aus ihrer Heimat. "Es ist der britische Humor, der mir aus den Poren kommt", sagt sie.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 10:21 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/ein-chaos-in-liebesdingen-48329089