Kultur

Ein Oberpinzgauer will die Russen zum Jodeln bringen

Thomas Reitsamer machte sein Hobby zum Beruf. Die Jodelschule des umtriebigen Uttendorfers ist ein echter Exportschlager. Zu Dreikönig gastiert er in Moskau. Das Fernziel heißt Hollywood.

Thomas Reitsamer mit russischem Visum und „Matrjoschka“-Puppen SN/florian oberhummer
Thomas Reitsamer mit russischem Visum und „Matrjoschka“-Puppen

Rund um Dreikönig zieht es massenweise Russen nach Österreich. Thomas Reitsamer wählt den entgegengesetzten Weg. Er besteigt heute, Freitag, ein Flugzeug in Richtung Moskau: "Ein österreichischer Holzimporteur hat mich für drei Tage gebucht. Ich soll anlässlich des russischen Weihnachtsfests am Roten Platz jodeln."

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 23.04.2018 um 09:31 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/ein-oberpinzgauer-will-die-russen-zum-jodeln-bringen-22552030