Kultur

Ein Röntgenblick in die Tamsweger Geschichte

Die Augen konzentriert und mit Sachverstand auf ein Bild zu richten - damit verdient er sein Brot. Dieses Talent setzt Peter Sattlegger auch in seiner Freizeit ein. Auf andere Weise.

Grafiker. Bildender Künstler. Das sollte er werden. Das wollte er auch werden, der junge Tamsweger Peter Sattlegger. Eine Zeit lang war er auch ganz im Kosmos der Kunst unterwegs. Doch dann kam alles anders und er wurde Facharzt für Radiologie. Ein Bilderleser, quasi. Die Computertomographie bzw. die Auswertung der Daten bestimmen seinen Tagesablauf. Damit tut sich für ihn ein Fenster in einen Mikrokosmos auf, der ins Innerste des menschlichen Seins führt. So gewissermaßen auf Betriebstemperatur gebracht, mutiert der Bilderleser in der Freizeit zum Bildgestalter. Ein Fotograf mit einem besonderen Zugang zur Materie: "Zur Fotografie bin ich über grafische Arbeiten gekommen. Fotografieren ist leichter, schneller und sehr zeitgeistig", schmunzelt Sattlegger.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.09.2018 um 01:09 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/ein-roentgenblick-in-die-tamsweger-geschichte-926260