Kultur

Eine Zeichnung verbreitet Düfte

Eine Zeichnung verbreitet Düfte SN/galerie im traklhaus/bernd koller
„Tulpenpalette“: Aquarell und Grafit auf Papier,

"So etwas Subtiles wie die aquarellistisch überhauchten Zeichnungen Bernd Kollers wird man kaum ein zweites Mal finden." Mit diesem Kompliment eröffnete der Salzburger Kunsthistoriker Nikolaus Schaffer am Dienstagabend die Ausstellung von Zeichnungen Bernd Kollers im Hödlmoser-Atelier auf der Festung. Der Künstler bringe "behutsame, zarte Andeutungen" sowie "vage, unentschiedene, schwebende Formen" zu Papier, erläutert Nikolaus Schaffer. Die "Feinstofflichkeit" dieser Zeichnungen "geht schon in Duft und Aroma über".

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.11.2018 um 04:51 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/eine-zeichnung-verbreitet-duefte-1174645