Kultur

Film über Bergsteigerlegende Kammerlander hatte Premiere in Salzburg

In "Manaslu" stellt sich der Südtiroler Hans Kammerlander 27 Jahre danach einer Tragödie.

Mehr kann in einem Gipfelbuch eines Bergsteigers nicht stehen: Zahlreiche 8000er, Erstbesteigungen, die schnellste Besteigung des Mount Everest und eine Skiabfahrt vom höchsten Berg der Welt. Der Südtiroler Hans Kammerlander zählt seit Jahrzehnten zu den Ausnahmeerscheinungen im Bergsteigen. Neben den Erfolgen gab es aber auch Schattenseiten. Einer davon widmet sich der Film "Manaslu". Bei einer Tour auf diesen Gipfel verlor Kammerlander 1991 in Nepal zwei Bergkameraden. Am Dienstag Abend hatte der Film im "Das Kino" in Salzburg Premiere.

Nach 27 Jahren stellt sich Hans Kammerlander in der Dokumentation erneut diesem Berg und der Tragödie. In dem intimen Porträt mit dem berühmten Regisseur Werner Herzog als Interviewpartner zeichnet Regisseur Gerald Salmina (Streif - One Hell of a Ride) ein sehr persönliches und emotionales Bild. "Der Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder herunten bist, vorher gehörst du dem Gipfel", so der Südtiroler. Mit dabei bei der Premiere waren unter anderem Österreichs bekannteste Bergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner und Musiker Hubert von Goisern.

Quelle: SN

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 29.11.2020 um 02:43 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/film-ueber-bergsteigerlegende-kammerlander-hatte-premiere-in-salzburg-62395198

Kommentare

Schlagzeilen