Kultur

Gstanzlfans pilgerten nach Kaltenhausen

Hochklassige Mundartreime von drent und herent bot am Wochenende die 28. Auflage des Kaltenhauser Gstanzlsingens.

Gleich viermal war die Festhalle im Hofbräu Kaltenhausen ausverkauft, als sich beim Tennengauer Klassiker der Gstanzlsaison namhafte Interpreten in den verbalen Nahkampf gegeneinander wagten.

Die bayerische Koryphäe Renate Maier zeigte einmal mehr, dass ihren reaktionsschnell dargebotenen Vierzeilern kaum jemand gewachsen ist. Die drei frech-fröhlichen "Hollerstauden" aus dem Pinzgau wiederum vertraten souverän die junge Generation in Sachen Mundartgesang. Aus dem Flachgau waren die Irrsbergmusi und die Hainbachmusi angereist, und der Gutauer Fritz aus dem Mühlviertel gab seine amüsantesten Witze zum Besten. Die sechs Musiker der Steirischen Streich zeigten zum wiederholten Mal das Gstanzl-Potenzial der grünen Mark.

ORF-Moderator Philipp Meikl (im Bild mit dem "Trio Schleudergang" aus Bayern) führte gewohnt fachkundig durch das Programm.

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 21.10.2021 um 07:49 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/gstanzlfans-pilgerten-nach-kaltenhausen-69510850

"Wiglwagl" bei den Krampussen im Tennengau

"Wiglwagl" bei den Krampussen im Tennengau

Ähnlich wie den Adventmarktorganisatoren ergeht es momentan auch den Krampuspassen - die Unsicherheit ist groß, ob die traditionellen Krampusläufe stattfinden können. "Einige werden wahrscheinlich laufen, …

Kommentare

Schlagzeilen