Kultur

Hintersee wandert auf Joseph Mohrs Spuren

Ein neuer Weg erinnert neben der Kapelle an den Priester und Stille-Nacht-Textdichter.

Joseph-Mohr-Weg samt Kapelle in Hintersee SN/fuschlseeregion/franz neumayr
Joseph-Mohr-Weg samt Kapelle in Hintersee

Auf sieben Salzburger Gemeinden wird sich ab 29. September die Landesausstellung 200 Jahre "Stille Nacht! Heilige Nacht!" im Jubiläumsjahr erstrecken. Schon heute, Dienstagabend, wird ab 18 Uhr in Hintersee in der Fuschlseeregion der Joseph-Mohr-Gedenkweg eröffnet. Er erinnert an den Autor des Textes für das weltberühmt gewordene Weihnachtslied.

In den Jahren 1827 bis 1837 war Joseph Mohr Vikar in Hintersee. Diese kleine Flachgauer Gemeinde war die erste Pfarre, die Mohr selbstständig verwaltete, und seine vorletzte Station vor Wagrain. Im Oktober 2016 wurde die Joseph-Mohr-Gedächtnis-Kapelle am Waldrand des Fuchssteins erbaut. Dazu entstand die Idee, einen Themenweg anzulegen. Der Gedanke war, eine Kombination aus gegenständlicher Malerei und Abstraktion zu schaffen. Die Kunstwerke sind am 1,2 Kilometer langen Rundweg auf sechs Stationen (eine Station je Strophe) verteilt. Eines der Exponate zum Beispiel, das Bild "Der Menschenfreund" von Veronica Mrazek in Panart-Technik auf Leinwand, soll die Liebe des Priesters zu den Menschen für jeden Betrachter greifbar machen.

Aufgerufen am 23.10.2018 um 06:15 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/hintersee-wandert-auf-joseph-mohrs-spuren-38745913

Der Sepp hat den Mundart-Beat

Der Sepp hat den Mundart-Beat

Stark sind die Lieder von "BeatSepp". In seinem Kellerabteil taucht Josef Aichriedler völlig in die Mundart ab und singt sich den Alltag von der Seele. Er trägt den schwarzen Hochzeitshut seines Vaters auf …

Schöne Heimat

Zarte Herbstfarben

Von Margarethe Taferner
21. Oktober 2018
.. bei der Fuschler Ache

Kommentare

Schlagzeilen