Kultur

"Ich bin sehr für ein Fotomuseum"

In Salzburg wurde am Donnerstag eine wesentliche Fotoausstellung eröffnet. Eröffnet ist mittlerweile auch die konstruktive Diskussion um ein österreichisches Fotomuseum mit Standort in Salzburg.

Leica verleiht seit 1980 den Oskar Barnack Award. Damit wird an Oskar Barnack, den Erfinder der ersten Kleinbildkamera, erinnert. Zugleich wird aufgehenden Sternen der Fotografie ein Forum gegeben und finanziell Starthilfe geleistet. Wie etwa dem jungen Chinesen Jing Huang. Sein poetischer Zugang zur Fotografie zeigt, wie fragil und zerbrechlich das Leben und die scheinbare Idylle sein können. Zu sehen sind weiters Fotoserien des mehrfach mit dem World Press Photo Award ausgezeichneten Dänen Jan Grarup. Seine Motive lieferte Grarup, der sich oft in extreme Situationen begibt, in diesem Fall die Erdbebentragödie von Haiti im Jahr 2010. Sehr bunt und lebendig geht es in der mit viel Liebe zum Detail inszenierten Bilderstrecke des Südafrikaners Patrick Willocq zu. Er stellt auf ungewöhnliche Weise Vergangenheit und Tradition afrikanischer Völker gegenüber.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.09.2018 um 05:02 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/ich-bin-sehr-fuer-ein-fotomuseum-31730251