Kultur

Im Möbelgeschäft wohnt vorübergehend die Kunst

In der Imbergstraße bieten die Schaufenster eines ehemaligen Einrichtungshauses derzeit neue Aussichten: Sechs Künstler zeigen, wie ihre Arbeiten entstehen.

Wang Jixin, Dietgard Grimmer und Dieter Huber mit Mobile.  SN/clemens panagl
Wang Jixin, Dietgard Grimmer und Dieter Huber mit Mobile.

Dieter Huber greift nach einer der Halbkugeln aus Edelstahl, die mitten im Raum von der Decke baumeln, und führt vor, wie man die Zeit anhält. Zwölf der Objekte, die mit verschiedenen Farben beschichtet sind, hat der Salzburger Künstler zu einem Mobile arrangiert. Angetrieben von einem kleinen Motor dreht sich die Konstruktion so langsam, dass die Bewegung kaum wahrnehmbar ist. Es gehe ihm darum, auf die verschiedenen Qualitäten von Zeit hinzuweisen, die im Tempo der Schnelllebigkeit oft vergessen werden, sagt Huber, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 01:04 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/im-moebelgeschaeft-wohnt-voruebergehend-die-kunst-91752232