Kultur

In die Geschichte der Badekultur eintauchen

Bei dieser Hitze kommt der erfrischende Ausflug ins Panorama Museum gerade recht. Auch Abenteuerliches aus Hallein schwappt an die Oberfläche.

Mit einem Holzschlitten auf Rollen aus neun Metern Höhe eine Rutsche hinunterbrausen und nach der Landung im damals größten Schwimmbecken Europas 25 Meter übers Wasser gleiten. Dieses Rutschabenteuer lockte ab dem Sommer 1928 scharenweise Badegäste ins Strandbad auf der Pitschachinsel im Halleiner Ortsteil Gamp.

Eine solche Turmrutschbahn - genannt Toboggan - gab es damals sonst nur in den USA, in Zürich und am Lido in Venedig. "Die Leute reisten von nah und fern an", schildert Werner Friepesz, Leiter ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 08:32 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/in-die-geschichte-der-badekultur-eintauchen-73915885