Kultur

In Salzburg werden ungelesene Bücher gesucht

Peter Handke hat es lang vor dem Nobelpreis in eine Bibliothek der Lesesehnsucht geschafft.

Detail aus dem Plakat für die Salzburger Station der „Bibliothek der ungelesenen Bücher“ von Julius Deutschbauer  SN/julius deutschbauer
Detail aus dem Plakat für die Salzburger Station der „Bibliothek der ungelesenen Bücher“ von Julius Deutschbauer

"Welches Buch haben Sie noch nicht gelesen?" Mithilfe dieser Frage stellt der Künstler Julius Deutschbauer eine sonderbare Bibliothek zusammen: Sie enthält jene Bücher, die Lesewillige als lesenswert erachtet, aber noch nicht gelesen haben. Um derartige Leerstellen einer Lesebiografie festzustellen, macht Julius Deutschbauer nicht rasante Onlineumfragen, sondern kreist das Gesuchte über gefinkelte Umwege ein.

Zunächst baut er die seit 1997 in Wien, Brüssel, Basel, Zürich, New York, Philadelphia, Linz, Berlin, Goldegg oder Klagenfurt zusammengetragenen rund 800 Bücher für einige ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 07:55 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/in-salzburg-werden-ungelesene-buecher-gesucht-77734948