Kultur

Ist Traurigkeit malbar?

Malerei kann auf besondere Weise Gefühle ergründen.

Packt einen die Traurigkeit, wirkt das Leben unordentlich. Oft fühlt sich dem Verbitterten das Leben sogar so an, als stürzte es ein. Die Versuche eines Trostlosen, ihm wieder Ordnung und Gestalt zu geben, bleiben schwach. Wem ihm? Dem Leben? Lässt sich Leben ordnen? Wenn sich Leben ausdrückt in den von uns gebrauchten Dingen, dann lässt sich ein Gemälde wie jenes des Prager Künstlers Daniel Pitin nicht als "traurige Frau", sondern als "Traurigkeit" lesen. Da ist nicht bloß ein Mensch gemalt, sondern ein Gefühl von Betrübnis und eine das Innere zersetzende Trauer, die über die Wahrnehmung dieses Menschen seine umgebende Welt und folglich sein Gefühl von Leben einschwärzt und verkommen lässt.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 06:47 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/ist-traurigkeit-malbar-343249