Kultur

Jedermann: Einer tritt ab, der andere tritt an

In Faistenau hat es sich bald ausgestorben. Heute, Samstag, 13. August, findet die letzte Aufführung des Jedermann unter der 1000 Jahre alten Dorflinde statt. Beginn: 21 Uhr.

Dann ist für drei Jahre Schluss. In das Projekt ist praktisch der ganze Ort einbezogen. 100 Personen wirken vor und hinter den Kulissen mit. Ab 1950 spielte die Laienspielgruppe des Heimatvereins "Zur Alten Linde" in Faistenau, mit dem Gedanken einen volkstümlichen Jedermann als Freilichtspiel aufzuführen. 1955 war es soweit. Seither wird der Jedermann in Form eines Volkstheaters gepflegt.

Als Volkstheater, in Mundart, mit vielen lokalen Bezügen und unter freiem Himmel.

Seit 2004 spielte Albert Raudauer immer wieder den Jedermann. "Dreißig Mal werden schon gewesen sein", sagt er. Der Jedermann ist ein reicher Bauer.

Was in Faistenau am Samstag aufhört, wird nächste Woche in Maishofen zart beginnen. Erstmals ist nämlich in Schloss Prielau eine Jedermann-Aufführung zu sehen.

Am Donnerstag, 18. August findet die Premiere statt (20 Uhr Einlass, 20.30 Uhr Beginn). Eine weitere Aufführung ist dann am Sonntag, 21. August, geplant.

Es ist, wie auch in Faistenau eine Kulisse. Wobei Prielau ein besonderen historischen Bezug zu diesem Stück von Hofmannthal hat. Die SN berichteten. 1932 kaufte nämlich Gerty von Hofmannsthal, die Witwe Hugo von Hofmannsthals, das Anwesen und begann es zu restaurieren.

Um der Enteignung durch die Nationalsozialisten zu entgehen, wollte sie das Schloss an Tochter Christiane und deren Mann verschenken. Beide galten nicht als "Volljuden". Doch es kam zur Enteignung und Nazi-Bildhauer Josef Thorak brachte das Schloss an sich. Nach dem Krieg erhielt die Familie Hofmannsthal Prielau zurück. 1987 kaufte die Familie Porsche Schloss und Grund.

Übrigens, die Hauptdarsteller des Jedermann in Prielau lernten sich einst beim Jedermann auf der Festung Hohensalzburg kennen. Angelika Bamer spielte die Buhlschaft. Peter Christian Ebner war einer der Tischgesellschaft. Es funkte. Die beiden verliebten sich und heiraten.

Jetzt treten sie gemeinsam auf.

Aufgerufen am 19.09.2018 um 08:46 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/jedermann-einer-tritt-ab-der-andere-tritt-an-1163815

Strobler Bürger wollen Handymast versetzen

Strobler Bürger wollen Handymast versetzen

Für eine neue Anlage soll ein Waldstück gerodet werden. Eine Bürgerinitiative befürchtet, "dass das Ortsbild Schaden nimmt". Es ist ein rund 36 Meter hoher Antennentragmast von A1 und T-Mobile, der in …

Schlagzeilen