Kultur

Karl-Markus Gauß fordert Freilassung von Max Zirngast

"Er wird vergessen. Das darf nicht geschehen." Mit dieser Mahnung wirft sich der Autor Karl-Markus Gauß in die Bresche für den österreichischen Journalisten und Studenten Max Zirngast.

Max Zirngast SN/afp/ipek yuksek
Max Zirngast

Zirngast ist seit 11. September ohne Anklage in der Türkei inhaftiert. Angeblich wird ihm Mitgliedschaft in einer "terroristischen Vereinigung" vorgeworfen. Im Vorwort zur neuen Ausgabe der Zeitschrift "Literatur und Kritik" fordert Gauss, dass nicht nur der Staat, sondern "wir alle uns einsetzen" müssen, damit Max Zirngast nicht vergessen, sondern "unverzüglich wieder in Freiheit" entlassen werde.

"Wir müssen das tun, weil es um sein Leben geht, aber auch um unseretwillen, weil wir uns nicht daran gewöhnen dürfen, dass Leute, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 07:37 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/karl-markus-gauss-fordert-freilassung-von-max-zirngast-62466394