Kultur

Kleine Archäologen erforschen in Hallein die Geschichte der Kelten

Wer will Archäologe werden? Im Keltenmuseum Hallein lockt jetzt eine interaktive Sonderausstellung. Zielgruppe sind Kinder von zwei bis 14 Jahren. Sie können die verborgenen Gräber im Sand freilegen. Anschließend geht die Arbeit erst so richtig los - vom Sortieren bis zum Restaurieren.

Was machen Archäologinnen und Archäologen? Wie kommen die Sachen unter die Erde? Was bleibt übrig? Wie alt ist das? Diesen und anderen Fragen geht die Sonderausstellung "Kelten für Kinder - Archäologie erleben" im Keltenmuseum Hallein auf den Grund. Anschließend kann bei einem Pferde- oder Streitwagenrennen das eigene Geschick getestet werden oder man lauscht Geschichten über die Kelten.

Die Grabungserlaubnis umfasst Ausweis und Werkzeugset

Nach der Beantwortung der grundlegenden Fragen darf ausprobiert werden! Grabungskisten mit Sand laden zum behutsamen Freilegen von Ausgrabungsfunden ein. Wie im wirklichen Leben dürfen nur Archäologen nur mit Grabungserlaubnis graben. Diese umfasst im Keltenmuseum einen Ausweis und ein Werkzeugset. Dann steht dem Entdecken der im Sand verborgenen keltischen Gräber und anderer Überreste nichts mehr im Weg. Später erst beginnt die eigentliche Arbeit: Das Sortieren und Restaurieren von Funden gehört ebenso dazu, wie die Suche nach Vergleichen in Büchern und das Verfassen von Texten.

Von der Ausgrabungsfläche bis zum keltischen Haus samt Tastboxen

Florian Knopp, Leiter des Keltenmuseums: "Hauptzielgruppe sind Kinder von zwei bis vierzehn Jahren. Alle Ausstellungsinhalte werden interaktiv vermittelt. Von der großen Ausgrabungsfläche über Zeichen-, Sortier- und Restaurierungsstationen bis zum keltischen Haus samt Tastboxen. Die Stationen sind auch für Erwachsene einladend und bieten reichlich spannende Informationen. Wir freuen uns auf viele Rückmeldungen und hoffen, mit der Ausstellung einen spannenden Beitrag zur Angebotsvielfalt für Familien beizusteuern."

Was ist wahr und was ist falsch?

Mit "Wahr-Falsch?"-Tafeln kann das eigene Wissen über die Kelten getestet werden.
Die Tafeln liefern Fakten und Informationen über die Kelten, die auf dem Dürrnberg keine Schrift verwendeten und Wissen mündlich überlieferten. Ein Flüsterrohr macht erfahrbar, wie stark sich Wörter und Erzählungen durch die mündliche Weitergabe verändern. Eine Hörstation mit keltischen Märchen lädt zum Verweilen und Zuhören ein und der Kelte Keltix erklärt, welche Zutaten in sein Lieblingsgericht gehören. Die
Haustiere der Kelten warten in der Ausstellung auf Spielgefährten und keltische Kleidung kann ausprobiert werden. Zudem können die Materialien der keltischen Häuser ertastet werden.

Quelle: SN

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.10.2020 um 07:21 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/kleine-archaeologen-erforschen-in-hallein-die-geschichte-der-kelten-89304418

Kommentare

Schlagzeilen