Kultur

Künstler inszenieren das jüdische Trauergebet in der Salzburger Kollegienkirche

Am Freitag sind die Türen der Kollegienkirche eine ganz Nacht lang geöffnet. Interessierte sind eingeladen, sich am Erinnern an die Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November vor 80 Jahren zu beteiligen.

Luis Rivera und Oskar Stocker glätten letzte Falten in der 27 Meter langen und mehr als drei Meter breiten Leinwand, die sie als Installation in der Mitte der Kollegienkirche ausgelegt haben. In riesigen hebräischen Buchstaben steht darauf das Kaddisch. Es ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 11.12.2019 um 02:02 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/kuenstler-inszenieren-das-juedische-trauergebet-in-der-salzburger-kollegienkirche-60009796