Kultur

"Kunst ist derzeit reiner Luxus für uns"

Zweites Jahr. Zweite Positionsbestimmung. In Stuhlfelden gibt es aus erster Hand zu hören, was der Wahnsinn des Krieges in Syrien anrichtet.

"Kunst ist derzeit reiner Luxus für uns" SN/ortung
Diala Brisly stammt aus Syrien und lebt derzeit in Beirut.

"Ortung" steht als Begriff für eine Positionsbestimmung. Eine derartige Positionsbestimmung wird heuer zum zweiten Mal im Oberpinzgau vorgenommen. Basierend auf einer Initiative des Landes Salzburg. Im Rahmen des dreiwöchigen Künstlersymposiums Ortung.

Wolfgang Seierl, lange Jahre Leiter des Komponistenforums in Mittersill, kuratiert die Veranstaltung. Er sagt: "War im Vorjahr der Kontakt zu den in Stuhlfelden lebenden Asylwerbern ein Impuls zu künstlerischer Intervention, wird es heuer die Teilnahme der syrischen, zurzeit in Beirut lebenden Künstlerin Diala Brisly sein." Diala Brisly berichtet über die sehr schwierige Situation der Kunst in Syrien. Sie erläutert es so: "Wer seine Meinung sagt oder diese Meinung über verschiedene Kunst ausdrückt, der tut das unter einem Pseudonym, weil es sonst zu gefährlich ist. Es gibt auch noch ein paar Ausstellungen, doch kann man das nicht mit früher vergleichen. Für die meisten Menschen in Syrien hat Kunst derzeit keine Priorität. Das ist eher ein Luxus. Eine Ausnahme ist die kleine Stadt Kafranbel.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.09.2018 um 05:35 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/kunst-ist-derzeit-reiner-luxus-fuer-uns-1190389