Kultur

Moderne rüttelt Salzburg auf

Es heißt, Salzburg sei konservativ. Das Museum der Moderne überprüft das.

Salzburg kann wie eine Großstadt wirken. Der Maler Georg Jung hat das scheinbar als Metropole vibrierende Städtchen und die monströse Feierlichkeit einer Auffahrt zu den Salzburger Festspielen 1929 festgehalten. Dieses Aquarell lässt sich als eine sonderbare Kreuzung lesen: Die Moderne in Kunst und Technik trifft auf die Festungs- und Kirchenstadt.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.09.2018 um 12:57 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/moderne-ruettelt-salzburg-auf-1232611