Kultur

Mozarteum: Große Nervosität vor Rektorwahl

Dass sich der ärztliche Leiter des Landeskrankenhauses, Heinrich Magometschnigg, für das Rektors-Amt im Mozarteum beworben hat, sorgt weiter für Spannung. Denn dem 64-jährigen Gefäßchirurgen, der auch Klavier studiert hat, werden gute Chancen eingeräumt, am 9. Dezember vom Universitätsrat gewählt zu werden.

Mozarteum: Große Nervosität vor Rektorwahl SN/robert ratzer
Der ärztliche Leiter des Landeskrankenhauses, Heinrich Magometschnigg, ist der einzige Kandidat aus Salzburg für den Rektoratsposten an der Universität Mozarteum.

Für Magometschnigg spricht, dass er der einzige Salzburger Kandidat und hier - vom Landeshauptmann abwärts - bestens politisch vernetzt ist. Für die drei anderen Kandidaten spricht, dass sie ausgewiesene Musik-Expert/innen sind: Susana Zapke ist etwa Prorektorin und Professorin der privaten Musikuni der Stadt Wien. Rainer Schuhenn ist Dirigent und ehemaliger Rektor der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Und Anselm Rose war bis 2014 Intendant der Dresdner Philharmonie.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.09.2018 um 09:39 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/mozarteum-grosse-nervositaet-vor-rektorwahl-844870