Kultur

Museum der Moderne bekommt neues Depot

Das acht Millionen teure Lager auf einer Wiese in Guggenthal soll Ende 2017 eröffnet werden.

Museum der Moderne bekommt neues Depot SN/mdm/wildbild
Spatenstich: Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Museumsdirektorin Sabine Breitwieser und Architekt Eric Auffarth.

Jahrelang hat das Museum der Moderne (MdM) darum gekämpft, gestern, Dienstag, erfolgte in Guggenthal der Spatenstich: Das MdM bekommt ein neues Lager. Ende 2017 soll das knapp 4600 Quadratmeter große Depot bezugsfertig sein.

Bislang lagerte das Museum seine Bestände an mehreren Standorten in Salzburg und Wien. Auf dem Mönchsberg fehlt schlicht der Platz. "Beim Bau des Museums hat man schlicht nicht überlegt, was es für ein Museum alles braucht", sagt Direktorin Sabine Breitwieser. Mit dem neuen Depot sollen nun tausende Exponate sachgerecht gelagert werden. Die Temperatur im Lager wird maximal um ein Grad schwanken. Ein mehrstufiges Klimasystem ermöglicht unterschiedliche Temperaturzonen. Die Fotosammlungen können so bei zwölf Grad deponiert, die Metallskulpturen extrem trocken gelagert werden.

Wissenschafter und Experten sollen die Bestände des Museums künftig leichter erforschen können. Öffentlich zugänglich wird das Lager hingegen nicht sein. "Wir wollten bewusst kein Schaudepot - auch weil es mit viel höheren Kosten verbunden wäre", sagt Breitwieser. Die Baukosten liegen zwischen sieben und acht Millionen Euro. Das Gebäude bleibt im Eigentum einer privaten Investorengesellschaft, die es an das MdM vermietet. Der Vertrag läuft 40 Jahre lang, die Miete beträgt pro Jahr 350.000 Euro. "Wir sparen uns im Gegenzug die 160.000 Euro Miete für die bisherigen Depots", sagt die Direktorin. Neben dem MdM beteiligt sich auch der Bund und die Wiener Generali Foundation an den Mietkosten. Die Sammlung der Generali Foundation mit rund 2500 Werken übersiedelt künftig dauerhaft nach Salzburg.

Das Land hat seine Subventionen für das Museum aufgestockt. "In unserer Stadt muss auch zeitgenössische Kunst und Exponate seinen Platz haben", sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP). Das neue MdM-Lager sei auch für Leihgeber wichtig. "Ohne das Depot würden wir die Werke der Generali Foundation nicht bekommen", sagt Haslauer. Für Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn (Grüne) war der Bau überfällig: "Ein Museum ohne Depot, ist eigentlich kein richtiges Museum."

Aufgerufen am 19.09.2018 um 05:05 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/museum-der-moderne-bekommt-neues-depot-884266

Der Joschi, wie ihn keiner kennt.

Der Joschi, wie ihn keiner kennt.

Ja, ist denn schon Wahlkampf? Eigentlich nicht. Ein Flachgauer Jungpolitiker legt trotzdem los. Kennen Sie Joschi? Ja? Dann kommt Ihnen das Plakat an der Wiener Bundesstraße an allen vier Ortseinfahrten von …

Politischer Nachwuchs bei der Familie Edtstadler

Politischer Nachwuchs bei der Familie Edtstadler

Schwester und Sohn der Staatssekretärin im Innenministerium, Caroline Edtstadler, erweckten nun die JVP Elixhausen wieder zum Leben. Am Wochenende gründete sich in Elixhausen nach zehn Jahren Pause die Junge …

Rätselhafte Partikel im Wasser

Rätselhafte Partikel im Wasser

Kleine grüne Kügelchen, die sich im Sieb des Wasserhahns finden, beunruhigen die Bewohner einer Siedlung in Neumarkt. Entdeckt wurden sie in einer Wohnanlage der "Heimat Österreich". In einer Wohnanlage …

Schlagzeilen