Kultur

Musiker und Poetry Slammer zeigen sich "stromlos" in Schloss Leopoldskron

"Stromlos" ist die akustische Antwort auf Lesebühnen und will mit einer Kombination aus Lyrik und Musik und ungewöhnlicher Nähe zwischen Publikum und Künstlern eine ganz besondere Atmosphäre schaffen.

Wenn am 6. Juni um 19.30 Uhr das Format "Stromlos" im Schloss Leopoldskron über die Bühne geht, dann werden nur 150 Menschen im Publikum sitzen. Denn die Nähe zwischen Zuhörern und Künstlern ist Programm. Um die Tickets - die übrigens kostenlos sind - muss man sich online bewerben. Das ist nur mehr am Mittwoch möglich unter www.stromlos-events.com.

Geboten werde "Kunst, die aus dem Herzen kommt, durch die Finger gleitet,
Instrumente weckt und sich auf das Wesentlich konzentriert", verspricht Organisator und Kunsthilfe Salzburg-Vorstandsmitglied Dominique Schichtle. Das Line-Up: Poetry Slammer Lukas Wagner und barbara Gerlach, die Band Flowrag, Musiker Schreibsta, Pop-Seknrechtstarter Monthaye, die Rockband Solarjet, Indie Pop-Artist Vida Noa, die Ein-Pflanzen-Band Beda mit Palme und die Band Buntfink.

Was "Stromlos" einzigartig mache, sei aber nicht nur die abwechslungsreiche
Kombination verschiedener Künstler aus unterschiedlichsten Genres, sondern
auch die Atmosphäre, die durch die speziell ausgewählten Locations
geschaffen werde. Egal ob in der St. Michaelskirche, im Mozartkino oder im Schloss
Leopoldskron: "Stromlos ist ein kurzes Einfrieren der Zeit, das Weghören von Handy-
Geräuschen und das Abschalten des digitalen Alltags", erklärt Schichtle.

(SN)

Aufgerufen am 22.06.2018 um 04:30 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/musiker-und-poetry-slammer-zeigen-sich-stromlos-in-schloss-leopoldskron-28295248

Fühle mich nicht angenommen

Fühle mich nicht angenommen

Osman Günes, Gemeinderat mit türkischen Wurzeln, schließt mit der Politik ab. Ein Grund: Egal, wie sehr er sich bemühe, er bleibe der "Schwarzkopf" - in den Augen der Salzburger.
Redaktion: Bei Ihnen klingt …

Harmonie an Land und auf See

Anfang Juli starten Wolfgang Klampfer und sein Sohn Paul bei der Tornado-WM in Frankreich. Das Ziel ist das Stockerl, zuvor muss der Junior aber noch in der Schule seine Leistungen bringen. Für Paul Klampfer …

Meistgelesen

    Kommentare

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite