Kultur

Nackte erregen in Salzburg die Gemüter

In der Nachkriegszeit entstanden in der ganzen Stadt Kunstwerke im öffentlichen Raum. Eine Ausstellung erzählt ihre Geschichte.

„Die Liegende“ von Emilio Greco am Furtwänglerpark. SN/stadtgalerie/rainer iglar
„Die Liegende“ von Emilio Greco am Furtwänglerpark.

Studenten, Festspielgäste, Touristen: Wer heute im Sommer Abkühlung und Kontemplation im Furtwänglerpark sucht, nimmt die Kunst am Rasen und entlang des Arkadengangs als Dokument einer moderaten Moderne wahr. Vor knapp einem halben Jahrhundert taugten die Aktplastiken von Fritz Wotruba und ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 09.07.2020 um 08:58 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/nackte-erregen-in-salzburg-die-gemueter-63927301