Kultur

Nazi-Raubkunst soll von Salzburg heim nach Moskau

Die Kulturgüter sind 1943 zu Unrecht in den Besitz des Salzburg Museum gelangt. Derzeit wird fieberhaft an der Rückgabe gearbeitet.

Drei antike Amphoren, die 1943 von Russland nach Salzburg gelangten. Sie waren im Vorjahr bei einer Ausstellung im Salzburg Museum zu sehen.  SN/salzburg museum
Drei antike Amphoren, die 1943 von Russland nach Salzburg gelangten. Sie waren im Vorjahr bei einer Ausstellung im Salzburg Museum zu sehen.

Während des Zweiten Weltkriegs gelangten 1943 drei antike Amphoren und mehrere Grabreliefs von Russland nach Salzburg. NS-General Rudolf Konrad hatte sie aus einem kriegszerstörten Museum in Temrjuk in der russischen Region Krasnodar als Geschenk an den Salzburger Gauleiter Gustav Adolf Scheel geschickt. Die Objekte gelangten dann in die Sammlung des Salzburg Museum. Einige der Reliefs landeten in St. Peter.

Der Bayer Konrad hatte damals die Gebirgstruppen in Südrussland befehligt. Hitler hatte ihn Ende 1941 persönlich zum Kommandierenden General ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2021 um 03:09 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/nazi-raubkunst-soll-von-salzburg-heim-nach-moskau-66556324