Kultur

NS-Adler bewacht Schloss Kleßheim

Wie Adolf Hitler das barocke Schloss Kleßheim als "Gästehaus des Führers" genutzt hat, wird in einem Buch geklärt, das nicht in Salzburg, sondern in Heidelberg publiziert wird.

Der Adler und im Hintergrund: Schloss Kleßheim in Salzburg. SN/robert ratzer
Der Adler und im Hintergrund: Schloss Kleßheim in Salzburg.

Beginnend mit den zwei steinernen Adlern am Portal erfordert vieles im Areal von Schloss Kleßheim einen kenntnisreichen Blick, um zu erkennen: Es ist nationalsozialistische Repräsentation. Vieles ist so, wie es Adolf Hitler in Auftrag gegeben hat, um das einstige private Sommerhaus von Erzbischöfen wie Erzherzog Ludwig Viktor in ein offizielles "Gästehaus des Führers" zu verwandeln. Nirgends, auch nicht bei den NS-Wappentieren, findet man Hakenkreuze, die die Eingriffe der NS-Zeit augenfällig machten.

Auch in der NS-Zeit habe es - ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 05:33 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/ns-adler-bewacht-schloss-klessheim-98026789