Kultur

Ohne Subventionen gibt es heuer kein Adventsingen

Die Hirtenkinder bereiten sich wie üblich auf der Loferer Alm vor und das Salzburger Adventsingen soll auf die Bühne kommen. Aber wegen der Coronamaßnahmen braucht man erstmals Geld.

Das Salzburger Adventsingen wurde 1946 in schwierigen Zeiten geründet und fand jedes Jahr statt. Auch heuer ist ein schwieriges Jahr. Gesamtleiter Hans Köhl sagt: "Als einzige große Kulturveranstaltung in Salzburg haben wir uns jahrzehntelang selbst finanziert. Aber heuer brauchen wir von Stadt und Land Subventionen." Sonst könne er als Geschäftsführer des Veranstalters Salzburger Heimatwerk eine Durchführung nicht verantworten. "Das wäre fahrlässig", sagt Köhl.

Um ohne Verluste auszusteigen, muss man 95 Prozent der Karten verkaufen. Das war in den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 03:24 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/ohne-subventionen-gibt-es-heuer-kein-adventsingen-92602189