Kultur

Open Mind Festival: Steirerdirndln gehen aufs Ganze

Die Rabtaldirndln stürzen sich auf Gesellschaftsklischees.

Mit „Abreißen“ eröffneten die Rabtaldirndln das Open Mind Festival der ARGEkultur. SN/argekultur
Mit „Abreißen“ eröffneten die Rabtaldirndln das Open Mind Festival der ARGEkultur.

Wenn sie auftreten, wird es direkt. Für subtile Umschweife hat das steirische Kollektiv Rabtaldirndl keinen Nerv. Viel lieber zielen sie auf ihn. Ihre Auftritte sind politisch und sie verweben darin auch Biografisches. Mit "Abreißen" eröffneten die Rabtaldirndln am vergangenen Donnerstag das Open Mind Festival der ARGEkultur.

Anlass, mit vollem Körpereinsatz in gesellschaftspolitisches Schwarzweißmalen einzutauchen, bot der Bundespräsidentenwahlkampf. Abgerissene und beschmierte Wahlplakate, populistische Kampftiraden und eine gespaltene Bevölkerung sind die Ingredienzien des Abends.

Die Folie des Kampfes ist für Regisseur Eduard Hauswirt das feindschaftliche Verhältnis zwischen Stadt und Land. Denn was man übereinander denkt, ist oftmals wenig schmeichelhaft. Die Stadt ist voller Ausländer und schmutzig, das Land ist idyllisch und besiedelt von hinterweltlerischen Dorftrotteln.

Einfallsreich wird die Schubladisierung auf einem kaltweiß beleuchteten Catwalk durchexerziert. Im hautfarbenen Bodysuit mit Spruchschärpe oder mit Vollverschleierung zu Gabaliers Lied befragen die Rabtaldirndl die Meinung des Publikums.

Gut oder weniger gut? Worauf das Kollektiv abzielt, ist, sich die eigene Haltung vor Augen zu führen. So oszilliert der tiefschwarze Humor des Abends zwischen Schadenfreude und Ernst. Am Ende wartet dann doch ein Lichtblick. In einem Schattentantra zelebriert man die ekstatische Vereinigung zwischen Stadt und Land. Das Prinzip Hoffnung besteht demnach weiter.

Open Mind Festival bis zum 19. 11.: www.argekultur.at

Quelle: SN

Aufgerufen am 18.10.2018 um 06:57 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/open-mind-festival-steirerdirndln-gehen-aufs-ganze-20430076

Pilates kennt kein Alter

Pilates kennt kein Alter

Rund 40.400 Menschen über 60 Jahre haben ihren Hauptwohnsitz in der Stadt. Eine von ihnen ist Margit Rihl. Sie erzählt, wie ihr gutes Altern gelingt: "Ich dachte, es ist ja nichts verhackt, wenn ich diese …

Lorettobewegung zieht in die Dombuchhandlung ein

Lorettobewegung zieht in die Dombuchhandlung ein

Nach dem Wirbel um die Schließung zieht ein "christlicher Book-Store" samt Café am Kapitelplatz ein. Auch ein bekannter Gastronom ist mit an Bord - und die Wiedereröffnung des Kapitelsaals fix. Der Wirbel war …

Schlagzeilen