Kultur

Palmklang setzt neue Akzente mit dem "Ersatzprogramm"

Die Palmklang-Organisatoren haben ihr Projekt einer eigens produzierten Oper auf 2020 verschoben. Das in wenigen Wochen erarbeitete "Ersatzprogramm" für 2019 lässt dennoch aufhorchen.

Es war ein ambitionierter Plan: 2019 wollte das Palmklang-Team eine eigene Oper auf die Bühne stellen - kein bestehendes Stück adaptieren und aufführen, sondern ein komplett selbst erarbeitetes neues Werk. "Es war für alle Beteiligten völliges Neuland, organisatorisch für Armin Keuschnigg und mich genauso wie für Jakob Gruchmann als Komponist", sagt Matthias Schorn, der künstlerische Leiter des Festivals. "Wir haben uns die Entscheidung, zu verschieben, nicht leicht gemacht. Aber hier hatten wir alle das Gefühl, sozusagen in gegenseitig erlösender Einigkeit, dass wir uns da lieber ein Jahr mehr Zeit lassen sollten, statt es mit Ach und Krach übers Knie zu brechen." Und so musste das Team, natürlich vor allem Schorn als bestens vernetzter Wiener Philharmoniker, Ende 2018 ein komplett neues Programm für das dreitägige Festival aufstellen. Herausgekommen ist nun weit mehr als ein "Ersatzprogramm". "Das würde ich genauso machen, wenn ich es schon seit Mai geplant hätte", meint Schorn.

Musicbanda Franui bringen Sven-Eric Bechtolf mit

Bereits 2016 war die Musicbanda Franui mit dem Puppenspieler Nikolaus Habjan bei Palmklang zu Gast, heuer kommen sie mit ihrem aktuellen Programm "Dort ist das Glück" und Sven-Eric Bechtolf, ehemals Schauspielchef der Salzburger Festspiele, als Sprecher wieder nach Oberalm. "Ihre Kombination aus klassischen und Volksmusikinstrumenten sprengt Grenzen im besten Palmklang-Sinn, sie sind ein Ensemble zwischen Big Band und Kammerensemble, das dann unerwartet wie eine Dorfmusikkapelle losschmettert", sagt Schorn.

Bei seiner Programmplanung kann Schorn aber auch immer auf alte Bekannte setzen. Das Wienerlied-Duo "Die Strottern" war bereits mehrmals bei Palmklang zu Gast, und so auch heuer wieder: Sie führen heuer mit Autor Christoph Bochtanski und Posaunist Martin Ptak beim alljährlichen Kinderkonzert das Figurentheater "Die Blumengeschichte" auf, am Palmsonntag beschließen sie mit einem ganz speziellen Abend mit einer "Palmklang-Allstar-Band" das Festival. "Das Programm dieses Abends wird es kein zweites Mal geben", sagt Schorn.

Wortwörtlich einmalige Abende

Schon davor, am Samstagabend, erwartet die Besucher ein "Marathon, bei dem kein Stein auf dem anderen bleibt", meint Schorn: Das legendäre Volksmusikensemble der "Tanzgeiger" rund um Rudi Pietsch wird seine große Geburtstagsrevue, die Mitte Dezember im Wiener Konzerthaus stattfand, auch in Oberalm auf die Bühne bringen - mitsamt den damaligen musikalischen Gästen, darunter Hochkaräter aus Ensembles wie Mnozil Brass und der Tschuschenkapelle oder auch Matthias Schorn selbst: "Volksmusik in dieser puren Form hatten wir überhaupt noch nie bei Palmklang", freut sich Schorn. Und so schafft es wohl auch das vermeintliche "Ersatzprogramm" wieder, neue Akzente zu setzen.

Aufgerufen am 19.08.2019 um 02:24 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/palmklang-setzt-neue-akzente-mit-dem-ersatzprogramm-64178185

Parkgaragen als Zankapfel in Hallein

"Ja, es hat nie eine Generalversammlung gegeben. Das war falsch, ein Fehler der Stadtamtsdirektion", sagt der Halleiner ÖVP-Stadtrat Gottfried Aschauer. Das sei aber ein Formalakt, leicht zu sanieren, man …

Schlagzeilen