Kultur

Power in der ARGE: Wo Bewegungen mehr als tausend Worte sagen

Ein Tanz-Ensemble bringt Leidenschaft auf die Bühne. Zutaten für einen sprühenden Abend: Kraft, Multikulti und verschiedene Tanzstile. Der Chef, Hector Palacios, stellte sich den SN-Fragen.

SN: Wie lange trainieren Sie schon für den Auftritt in der ARGE?

Hector Palacios: Das Konzept wurde in den vergangenen drei Monaten entwickelt. Mit dem Training haben wir im August begonnen. Wir trainieren Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr.

SN: Die Kraft des Teams, wodurch entsteht sie?

Palacios: Die Kraft unseres Ensembles kommt aus den unterschiedlichen Persönlichkeiten - wir sind multikulturell und vereinen unterschiedliche Tanzstle. Da jeder der Tänzer eine professionelle Ausbildung mit unterschiedlichen kulturellen

Einflüssen hat, ist die Kraft einfach unbeschreiblich.

SN: TRAK findet, Bewegung sei treffender als das, was Sprache auszudrücken vermag.

Palacios: Bilder haben eine andere Aussagekraft als Worte. Wenn man ein Urlaubsfoto ansieht, weckt das in einem Erinnerungen. Man verbindet Gerüche, Gefühle, Erfahrungen. Man kann schwelgen und des weckt wiederum die Kreativität. Wir möchten nicht einfach "nur" tanzen. Wir möchten das Publikum entführen, Neues zu entdecken

SN: Wie lässt sich der Stil dabei beschreiben?

Palacios: Wir verwenden den zeitgenössischen Tanz als Basis, sind jedoch dabei, durch eigene Inspiration und unterschiedliche Ausbildungszweige unserer Tänzer eine eigenen Note, einen eigenen kontemporären Tanz, zu kreieren.

SN: Was erwartet die Besucher am Samstag?

Palacios: Wir möchten in Salzburg eine neue Generation des zeitgenössischen Tanzes zeigen. Eine junge, innovative mit unheimlich viel Leidenschaft erfüllte Performance. Wir sehen unsere Kunst als Botschaft. Es gibt so viele Eindrücke vom Weltgeschehen und unsere Kunst sollte eine Möglichkeit sein, das Ventil gezielt entleeren zu können - und auch ein bisschen weit Mut zu schöpfen, dass junge Künstler aus unterschiedlichen Kulturen die Hoffnung und das Positive nicht aufgegeben haben.

"Thousand Words" heißt das Programm vom TRAK. Premiere findet am Samstag, 3. September, um 19.30 Uhr in der ARGE Kultur statt.

Der gebürtige Mexikaner Hector Palacios ist gerade dabei, sein Studium an der Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD) abzuschließen. Er hat TRAK gegründet.

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.09.2018 um 07:13 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/power-in-der-arge-wo-bewegungen-mehr-als-tausend-worte-sagen-1110907

Nur in Salzburg wird die Gratis-Zahnspange gestoppt

Nur in Salzburg wird die Gratis-Zahnspange gestoppt

Ende Juni hatten die Salzburger Kieferorthopäden die Vereinbarung mit der Salzburger GKK gekündigt. Jetzt endet die Kündigungsfrist. Eine neue Vereinbarung gibt es vorerst nicht. Andreas Huss, Obmann der …

57 Prozent der Kinder haben schlechte Zähne

57 Prozent der Kinder haben schlechte Zähne

Untersuchungen in Salzburger Volksschulen ergeben ein alarmierendes Bild: Mehr als die Hälfte der Kinder hat Karies. Der kleine Trost: Vor zehn Jahren war die Lage noch schlechter. 60 Zahnärzte untersuchten …

Junge übernehmen die Macht im Bauernbund

Junge übernehmen die Macht im Bauernbund

Ein frischer Wind weht durch den Salzburger Bauernbund. In der neuen Führungsebene sind nun gleich drei junge, innovative Biobauern. Am 14. Oktober ist es offiziell. Dann werden beim Landesbauerntag in …

Schlagzeilen