Kultur

Radstadt: Kurs halten in Richtung Heimat

Eine Reise nach "Dahoam". Oft wird sie mit Kitsch verklärt. Oder entspricht nur einer scheinbaren Wirklichkeit. In Radstadt ist das ein wenig anders.

Was ist, wenn sich der vermeintliche Held und geliebte Vater als barbarischer Teufel entpuppt? In Deutschland und in Österreich machten nach dem Zweiten Weltkrieg viele Kinder traumatische Erfahrungen damit. Weil sie dahinter kamen, dass ihre Väter in der NS-Zeit aktiv an Massenmorden teilnahmen.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.09.2018 um 12:47 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/radstadt-kurs-halten-in-richtung-heimat-922666