Kultur

Residenzplatz bekommt neues Gesicht

Ein europaweit einzigartiger Platz wird mit Platten und Kies aus Granit neu gestaltet.

Der Brunnen bleibt, die Bachsteine in der Mitte bleiben, die große Kiesfläche bleibt, und doch wird der Residenzplatz ab September ein neues Gesicht bekommen. Alle Genehmigungen von Bau- bis Denkmalamt seien komplett, bestätigen die beiden Architekten Erich Wagner und Eduard Widmann. Nun begännen sie "frohen Mutes" mit dem Umsetzen. Das heißt: EU-weite Ausschreibung und dann "Steinauswahl und Steinprüfung".

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.09.2018 um 07:21 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/residenzplatz-bekommt-neues-gesicht-370426