Kultur

Salzburg bekommt den ersten "Ich-kann-nicht-singen-Chor"

Premiere in Salzburg. Ganz exakt in Seekirchen. Dort wird der "Ich-kann-nicht-singen-Chor" gegründet. Mitmachen dürfen alle. Unter einer Bedingung . . .

Das Projekt von Richard Griesfelder ist Kult. Der Gospelchor, den er gemeinsam mit dem Kulturverein Kunstbox in Seekirchen auf die Beine gestellt hat, ist ein bunter Haufen begeistertet Sänger. Jetzt erfüllen sich Griesfelder, Verena und Leo Fellinger einen lang gehegten Wunsch. Sie laden alle, die gerne singen - auch wenn sie es nicht besonders können - ein, beim "Ich-kann-nicht-singen-Chor" mitzumachen. Bedingung: "Es muss gesungen werden. Nur kommen und so tun als ob und den anderen zuhören gilt nicht", erklärt Leo Fellinger die Spielgregeln. Damit wolle man den Einstieg ins vokale Musizieren "so niederschwellig wie möglich gestalten." Der 1. Salzburger "Ich-kann-nicht-singen-Chor" sei quasi "die Krönung des niederschwelligen Einstiegs in die Welt des Chorgesangs."

Wie, bitteschön, soll das denn gut klingen?

Richard Griesfelder, von dem die Idee kam, wird das Projekt auch leiten. Aber was soll das für ein Chor sein, Herr und Frau Fellinger? "Ganz einfach: Menschen treffen sich zum Singen. Alle, die schon immer singen wollten, aber bisher nicht zu singen wagten." Wie, bitteschön, soll das denn gut klingen? "Diese Frage wird ganz oft gestellt. Einfach kommen und ausprobieren. " In Worten lasse es sich nicht beschreiben, was in einem Raum passiere, in dem zehn, fünfzig, hundert Menschen anfangen zu singen. Das klinge oft so gut, dass man eine Gänsehaut bekomme. Natürlich ganz anders als ein erfahrener Chor aus Gesangsprofis. Die Stücke sind aber auch einfacher. An gängigem Pop orientiert. "Die Menschen sollen die Lieder ja kennen. Dann ist der Einstieg leichter." Der "Ich-kann-nicht-singen-Chor" sei keine feste Gruppe, die Menschen würden immer wieder in anderer Zusammensetzung singen. Verena Fellinger: "Wir setzen vier Termine im Jahr für dieses Format an. Man kann nur einmal kommen, auch öfters oder immer, wie es einem beliebt."



Termine 2017:

  • Freitag, 17. Februar 2017, 20 Uhr
  • Freitag, 7. April 2017, 20 Uhr
  • Samstag, 3. Juni 2017, 20 Uhr
  • Freitag, 15. September 2017, 20 Uhr

    Unkostenbeitrag: EUR 10,00

Anmeldung unter verena.fellinger@kunstbox.at

Aufgerufen am 24.09.2018 um 07:52 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/salzburg-bekommt-den-ersten-ich-kann-nicht-singen-chor-493474

In Hallwang gedeihen Opal und Topaz

In Hallwang gedeihen Opal und Topaz

Nach drei Jahren Aufbauarbeiten erntet Lenzenbauer Hannes Golser aus Hallwang heuer erstmals acht Tonnen Obst. Der ungewöhnlich heiße Sommer hat den Obstbäumen von Lenzenbauer Hannes Golser gutgetan. Einzig …

Bahnfahrer wollen nicht aufs Abstellgleis

Bahnfahrer wollen nicht aufs Abstellgleis

Die Schließung der Haltestelle Wallersee mit der geplanten Eröffnung des Bahnhofs Seekirchen-Süd im Jahr 2025 wollen die Anrainer nicht hinnehmen. Mittlerweile haben sie über 1000 Unterschriften für ihr …

Reiterspiele à la Hiaberbauer

Reiterspiele à la Hiaberbauer

Wie riecht Turnierluft? Gut! Das wissen nun mehr als 100 Starterinnen, die am Wochenende auf dem Buchberg beim "Hiab" tolle Bewertungen in Dressur, Springen, Fahren , Vielseitigkeit erritten. Ein Pferdehänger …

Schlagzeilen