Kultur

So intensiv kann die Musik der Romantik schmecken

Die deutsche Geigerin Arabella Steinbacher musiziert gemeinsam mit Dirigent Andrew Manze und der NDR Radiophilharmonie Hannover im Abo-Zyklus der Salzburger Kulturvereinigung.

Wer sich schon einer Kur unterzogen hat, weiß um den Effekt des Festessens danach: Alles schmeckt intensiver. Auch die Heilkost der Mozartwoche erhöhte nicht nur die Lust auf andere Klänge, sie schärfte auch die Sinne.

Die Salzburger Kulturvereinigung bescherte ihren Abonnenten akustisches Fastenbrechen. Drei Abende lang gastiert die NDR Radiophilharmonie Hannover in der Felsenreitschule, mit Felix Mendelssohn Bartholdy und Johannes Brahms standen am Mittwoch zwei Säulenheilige der Romantik auf dem Programm.

Dass auch ein vielgehörtes Leibgericht wie Brahms' Violinkonzert im Detail neu beleuchtet werden kann, zeigte die Geigerin Arabella Steinbacher. Äußerlich wie ein ungerührter Fels in der Brandung, erfüllte die Solistin jede Phrase mit sprechender Artikulation, plastischer Tongebung und völlig uneitler Brillanz. Oftmals schien die Deutsche richtiggehend in die Kantilenen hineinzuhören. Dirigent Andrew Manze ließ seine Musiker der Geigerin aufmerksam folgen, auch wenn sie mit extremen Rubati den symphonischen Großkreuzer mitunter zum Stehen brachte.

Die berüchtigte Kadenz von Fritz Kreisler mit ihren Doppelgriff-Ketten meisterte Arabella Steinbacher gleichermaßen mit selten gehörter Selbstverständlichkeit wie die Zugabe, das nicht minder irrwitzig virtuose "Recitativo und Scherzo" aus Kreislers Feder. Die Vorfreude auf Steinbachers Interpretation des Korngold-Konzerts wuchs.

Neue Höreindrücke ermöglichte auch Andrew Manzes Sicht auf Mendelssohns "Italienische" Symphonie: Der Kopfsatz ertönte noch sommerfrisch, doch das Andante war von einer motorisch-monochromen Unerbittlichkeit geprägt, wie sie sonst nur Originalklang-Ensembles Alter Musik abgewinnen können.

Die Energie, die im Finalsatz mit grandiosen Echo-Effekten in den nachbarschaftlich postierten Violinen und filigranem Spiel gesteigert werden konnte, kontrastierte mit einem seltsam unbeteiligt musizierten, harmlosen Scherzo. Manzes mitreißendes Dirigat ist jedenfalls eine Klasse für sich.

Weitere Termine: NDR Radiophilharmonie, Andrew Manze, Arabella Steinbacher. Abo-Zyklus der Salzburger Kulturvereinigung, Felsenreitschule, 19.30 Uhr.

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.10.2020 um 10:01 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/so-intensiv-kann-die-musik-der-romantik-schmecken-65355790

Covid-Aufruf der Behörden

Personen, die sich zu folgenden Zeiten an den angegebenen Orten befunden haben, werden ersucht, ihren Gesundheitszustand zu beobachten: Dienstag, 20. Oktober bis Freitag, 23. Oktober, Gaststätte "kenn i di", …

Kommentare

Schlagzeilen