Kultur

Waggerl kehrt an den Wolfgangsee zurück

Nach fast 80 Jahren wird ein Gemälde von Ferdinand Kitt erstmals wieder in Österreich ausgestellt. Der Künstler zählte zur Zinkenbacher Malerkolonie.

Ferdinand Kitt malte Karl Heinrich Waggerl im Jahr 1938.  SN/artothek des bundes, dauerleihgabe in belvedere wien
Ferdinand Kitt malte Karl Heinrich Waggerl im Jahr 1938.

Häufig war er zu Gast am Wolfgangsee. Vor allem in den 60er- und 70er-Jahren besuchte der bekannte Schriftsteller Karl Heinrich Waggerl St. Gilgen. "Waggerl war mit Gretl Lanz verbandelt, die ein Häuschen am See besaß", erzählt Günther Friedrich, Obmann des Museumsvereins Zinkenbacher Malerkolonie.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 19.06.2018 um 03:49 auf https://www.sn.at/salzburg/kultur/waggerl-kehrt-an-den-wolfgangsee-zurueck-29156038